WILDSCHWAN Stapellauf: 23.03.1955
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Fiona Campbal-Walter (Tochter)
Taufredner: RAdm. (RN) Campbal-Walter
Indienststellung: 29.05.1956
Kennung: P 6054
Rufzeichen: DBNG
Patenstadt: Bad Krozingen (nach Außerdienststellung Strahl)
Außer Dienst: 15.03.1967
Verbleib: Abgabe an Griechenland, dort als Polydeykes (P 18)
in Dienst 22.11.1968 - 21.03.1974.
Klasse: 149 - Silbermöwe


Traditionsvorläufer:

Keine


Kommandanten:

FzS Ehrhardt, D. 04.56 - 06.56
Kptlt. Hardtke 06.56 - 08.57
Kptlt. Livonius 08.57 - 11.58
OltzS Oppermann 12.58 - 06.59
Kptlt. Hillmann 07.59 - 06.60
Kptlt. Stauske 07.60 - 03.62
OltzS Krauss 04.62 - 07.64
OltzS Dirks 08.64 - 06.65
KKpt. Bucher 06.65 - 08.65
OltzS Bunks 09.65 - 11.66
OltzS Urban 12.66 - 03.67


Einzelheiten:

Boot lief als letztes von drei Einheiten am 23.03.1955 vom Stapel und wurde danach als "Wild Swan" für die Royal Navy durch D. Ehrhardt in Dienst gestellt. Es fuhr anschließend für den Verband Klose. An die Bundesmarine Ende März 1956 übergeben wurde es am 29.05.1956 im Beisein des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Kai-Uwe von Hassel, durch den Inspekteur der Marine (damals noch als Leiter der Abteilung Marine bezeichnet), VAdm. Ruge zusammen mit STURMMÖWE und SILBERMÖWE in Dienst gestellt.


Quellen:
wie bei 1. Schnellbootgeschwader
Botschaft der Hellenischen Republik
Fotos: