GEIER Taufe: 01.10.1958
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Gabriele Müller (Tochter)
Taufredner: Kptlt. a.D. Karl Müller
Indienststellung: 03.06.1959
Kennung: P 6073
Rufzeichen: DBRN
Patenstadt: Herne (27.10.1961)
Außer Dienst: 27.06.1975
Verbleib: Abgabe an Griechenland, dort als Typhon (P 230)
in Dienst 13.10.1976 - 10.08.2005.
Klasse: 141-Seeadler

Traditionsvorläufer:

Kleiner Kreuzer Geier (1895 - 1917). Einsatz vorwiegend in Übersee: Westindien, Südamerika, Ostasien (Boxeraufstand), Mittelmeer, Ostafrika, Ostasien. Dort wegen Maschinenschaden in Honolulu interniert, später von USA übernommen.


Kommandanten:

Kptlt. Dobenecker 05.59 - 09.59
Kptlt. Sievert, F. 09.59 - 12.60
Kptlt. Schrade 01.61 - 02.62
nicht besetzt
Kptlt. Simentschitsch 10.63 - 06.65
nicht besetzt
Kptlt. Mitschke 11.65 - 06.67
OltzS Lüneburg 07.67 - 03.69
OltzS Tschöpe 04.69 - 03.72
OltzS Freiberg 04.72 - 09.74
Kptlt. Feist, R. 10.74 - 06.75


Einzelheiten:

Wurde zu verschiedenen Erprobungen eingesetzt, u.a. Teleskopmast für unterschiedliche Radarhöhen und Zitadelle für ABC-Schutz.
21.11.1962 schwere Kollision mit ALBATROS.
19.03.1965 schwere Kollision mit britischem Frachter im Nord-Ostsee-Kanal.


Quellen:
wie bei 2. Schnellbootgeschwader
Hildebrand, Hans H. - Die deutschen Kriegsschiffe: Biographien, 3. Auflage, Herford o.J.
Botschaft der Hellenischen Republik
Fotos: Dr. Stallmann, Frank