Taufe: 22.10.1973
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Thäter
Taufredner: KzS Thäter (Kdr. SFltl.)
Indienststellung: 01.11.1976
Kennung: P 6111
Rufzeichen: bis 30.11.81 DSDK, ab 01.12.81 DRBU
Patenstadt: Remscheid (16.10.1976)
außer Dienst: 24.03.2005
Verbleib: Auflieger
Klasse: 143 - Albatros

Traditionsvorläufer:

Kanonenboot Albatros (1872 - 1899). Einsatz vorwiegend in Übersee: Westindien, Ostasien, Südsee und Südamerika.
Minenschiff Albatros (1908 - 1915). Mineneinsätze in Nord und Ostsee. 02.07.1915 von russ. Kreuzern in der Ostsee beschädigt und bei Östergarns Holme (Schweden) auf Strand gesetzt und die Besatzung interniert.
Torpedoboot Albatros (1926 - 1940). Einsatz während des spanischen Bürgerkrieges, in der Nordsee und bei Norwegenunternehmen. Am 10.04. 1940 während "Weserübung" (Besetzung Norwegens und Dänemarks) bei der Insel Bolaerne (Oslo-Fjord) auf Grund geraten und aufgegeben.
Schnellboot S 61 (1940 - 1945). Einsatz in der 3. Schnellbootflottille im Kanal, der Ostsee und dem Mittelmeer. 1945 von Pola nach Ancona an die Alliierten übergeben.
Schnellboot Albatros (1959 - 1975). 2. Schnellbootgeschwader.


Kommandanten:

KKpt. Bruhns 08.76 - 09.77
KKpt. Stallmann 10.77 - 03.80
Kptl. Nippe 03.80 - 03.82
KKpt. Albers 03.82 - 08.84
KKpt. Hewig 09.84 - 09.87
KKpt. Plasberg 10.87 - 09.90
KKpt. Balduhn 10.90 - 03.92
KKpt. Gerke 04.92 - 09.96
KKpt. Hagen 10.96 - 09.00
KKpt. Huisinga 10.00 - 03.05


Einzelheiten:

Keine.



Quellen:
wie bei 2. Schnellbootgeschwader
Hildebrand, Hans H. - Die deutschen Kriegsschiffe: Biographien, 3. Auflage, Herford o.J.
Lohmann, W. u. Hildebrand, H. H. - Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945, Bad Nauheim 1956
Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos: Frank