Taufe: 15.01.1974
Bauwerft: Kröger
Taufpatin: Frau Tetzlaff
Taufredner: FKpt. Tetzlaff (Kdr. 2.SG)
Indienststellung: 27.09.1976
Kennung: P 6115
Rufzeichen: bis 30.11.81 DSDO, ab 01.12.81 DRBY
Patenstadt: Münster (von Sperber)
Außer Dienst: 30.06.2005
Verbleib: Abgabe an Tunesien, am 30.06.2005 als "505 Hamilcar" i.D.
Klasse: 143 - Albatros

Traditionsvorläufer:

Kanonenboot Sperber (1864 - 1877). Preußische Marine, Teilnahme am Schleswig-Holsteinischen Krieg, später Verlegung in die Nordsee nach Geestmünde und Wilhelmshaven.
Kleiner Kreuzer Sperber (1889 - 1911). Einsatz vorwiegend in Übersee: Ostafrika, Westafrika, Südsee, Südamerika und Ostasien.
Schnellboot S 65 (1942 - 1945). Einsatz in der 5. und 8. Schnellbootflottille im Kanal, später in der 3. Schnellbootschulflottille. 1945 an die Sowjetunion, dort TK 1006.
Schnellboot Sperber (1959 - 1976). 2. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:

KKpt. Pohlmann 09.76 - 03.79
Kptlt. Klinzig 04.79 - 03.81
KKpt. Markwardt 04.81 - 09.84
KKpt. Becker 10.84 - 12.87
KKpt. Wüstenhagen 01.88 - 09.89
KKpt. Häcker 10.89 - 07.93
KKpt. Knafla 08.93 - 09.96
KKpt. Nitsch 10.96 - 09.99
KKpt. Niemann 10.99 - 07.02
KKpt. Liche 08.02 - 06.05


Einzelheiten:

Keine.


Quellen:
wie bei 2. Schnellbootgeschwader
Hildebrand, Hans H. - Die deutschen Kriegsschiffe: Biographien, 3. Auflage, Herford o.J.
Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos: