Luchs Taufe: 02.11.1957
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Traude Feldt (Tochter)
Taufredner: KKpt. a. D. Klaus Feldt
Indienststellung: 27.03.1958
Kennung: P 6061
Rufzeichen: DBSE
Patenstadt: Dirmstein (1963)
Außer Dienst: 01.12.1972
Verbleib: Verkauf an die Eberhardt Werft, Arnis
Klasse: 140-Jaguar

Traditionsvorläufer:

Kanonenboot Luchs (1900 - 1914), Einsatz ununterbochen in Ostasien. Fahrunklar wurde das Boot in der Bucht vor Tsingtau in der Nacht 28./29.09.1914 zusammen mit den Kanonenbooten Iltis und Cormoran selbst versenkt.
Torpedoboot Luchs (1929 - 1940), Einsatz während des spanischen Bürgerkrieges, in der Nordsee und bei der Besetzung Norwegens (Weserübung). Am 26.07.1941 nach Torpedotreffer vor Norwegen gesunken.


Kommandanten:

Kptlt. Buddecke 03.58 - 01.60
Kptlt. Utschik 02.60 - 07.61
Kptlt. Sehringer 07.61 - 09.61
LtzS Schwabe, K. 10.61 - 12.63
OltzS Kiewert, K. 12.63 - 03.66
LtzS Himmerkus, K-W. 04.66 - 09.68
OltzS Gühmann, W. 10.68 - 02.71
OltzS Fechtmann, J. 02.71 - 12.72


Einzelheiten:

Keine.



Quellen:
wie bei 3. Schnellbootgeschwader
Hildebrand, Hans H. - Die deutschen Kriegsschiffe: Biographien, 3. Auflage, Herford o.J.
Lohmann, W. u. Hildebrand, H. H. - Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945, Bad Nauheim 1956
Fotos: Chronik 3. SG