Taufe: 27.09.1972
Bauwerft: CM des Normandie, Cherbourg
Taufpatin: Frau Leni Kühnle
Taufredner: VAdm Heinz Kühnle (Insp. Marine)
Indienststellung: 30.10.1972
Kennung: P 6141
Rufzeichen: bis 30.11.81 DSKA, ab 01.12.81 DRBA
Patenstadt: Pforzheim (1977)
Außer Dienst: 22.09.1998
Verbleib: Abgabe an Chile, dort als URIBE (38)
in Dienst 1998 -
Klasse: 148-Tiger

Traditionsvorläufer:

Kanonenboot Tiger (1864 - 1876), Einsatz im deutsch-dänischen Krieg, sowie als Wachschiff vor Altona und Friedrichsort.
Kanonenboot Tiger (1900 - 1914), Einsatz ununterbochen in Ostasien. Fahrunklar wurde das Boot in der Bucht vor Tsingtau in der Nacht 28./29.09.1914 zusammen mit den Kanonenbooten Luchs und Cormoran selbst versenkt.
Torpedoboot Tiger (1929 - 1939, Einsatz während des spanischen Bürgerkrieges. Am 25.08.1939 in der Ostsee nachts durch Zerstörer Max Schultz gerammt und gesunken.
Schnellboot S 41 (1941), Einsatz in der 2. Schnellbootflottille in der Ostsee und im Kanal. Am 20.11.1941 im Kanal nach Kollision mit S 47 selbst versenkt.
Schnellboot Tiger (1958 - 1975), 3. und 5. Schnellbootgeschwader


Kommandanten:

Kptlt. Struve, K-H. 08.72 - 09.74
Kptlt. Schweichler 10.74 - 10.76
Kptlt. Born, J. 11.76 - 09.78
OltzS Wüstenhagen, B. 10.78 - 03.80
Kptlt. Hamann 04.80 - 09.82
OltzS Lamsbach 10.82 - 05.85
OltzS Heuken 05.85 - 06.88
OltzS Steen 06.88 - 02.90
OltzS Daum 02.90 - 01.92
Kptlt. Büsching 01.92 - 09.94
Kptlt. Schmidt-Thomée 10.94 - 09.96
Kptlt. Grothusen 09.96 - 10.97
OltzS Helmdach 10.97 - 09.98


Einzelheiten:

Keine.


Quellen:
wie bei 3. Schnellbootgeschwader
Hildebrand, Hans H. - Die deutschen Kriegsschiffe: Biographien, 3. Auflage, Herford o.J.
Lohmann, W. u. Hildebrand, H. H. - Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945, Bad Nauheim 1956
Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos: SFltl.