Taufe: 03.05.1973
Bauwerft: CM des Normandie, Cherbourg
Taufpatin: Frau Ebba Meiburg
Taufredner: FKpt. Meiburg (Kdr. 3. SG)
Indienststellung: 14.06.1973
Kennung: P 6144
Rufzeichen: bis 30.11.81 DSKD, ab 01.12.81 DRBD
Patenstadt: Aschaffenburg (1974, vorher bereits mit Weihe)
Außer Dienst: 25.05.1994
Verbleib: Abgabe an Griechenland, dort als
Plotarchis Vlahavas (P 74) in Dienst seit 28.04.1995.
Klasse: 148-Tiger

Traditionsvorläufer:

Schnellboot S 44 (1941 - 1943), Einsatz mit der 2. Schnellbootflottille in der Ostsee und mit der 8. Schnellbootflottille in Nordnorwegen. Am 25.07.1943 in Kiel durch Luftangriff versenkt.
Schnellboot MARDER (1959 - 1972), 3. Schnellbootgeschwader.


Kommandanten:

Kptlt. Kurth, J. 04.73 - 08.74
Kptlt. Poesze, J. 09.74 - 09.77
OltzS Häcker, J-V. 09.77 - 09.79
Kptlt. Weber, G. 10.79 - 09.82
Kptlt. Grothe, P. 10.82 - 09.84
Kptlt. Miller, T. 10.84 - 09.86
Kptlt. Seyfried 10.86 - 09.88
Kptlt. Wehr, H. 10.88 - 08.90
Kptlt. v. Heimann, A. 09.90 - 08.93
Kptlt. Smeek 09.93 - 03.94
OltzS Bohnenstengel 04.94 - 05.95


Einzelheiten:

In der griechischen Marine von MM 38 auf Harpoon umgerüstet.


Quellen:
wie bei 3. Schnellbootgeschwader
Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Botschaft der Hellenischen Republik
Fotos: Frank