Tiger Taufe: 15.04.1958
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Gerda Wolff
Taufredner: FAdm. Wolff
Indienststellung: 15.10.1958
Kennung: P 6063
Rufzeichen: DBWF
Patenstadt: Osterode / Harz (1962)
Außer Dienst: 31.01.1975
Verbleib: Abgabe an die Türkei, dort als Yildiz i.D.
Klasse: 140-Jaguar

Traditionsvorläufer:

Kanonenboot Tiger (1864 - 1876), Einsatz im deutsch-dänischen Krieg, sowie als Wachschiff vor Altona und Friedrichsort.
Kanonenboot Tiger (1900 - 1914), Einsatz ununterbochen in Ostasien. Fahrunklar wurde das Boot in der Bucht vor Tsingtau in der Nacht 28./29.09.1914 zusammen mit den Kanonenbooten Luchs und Cormoran selbst versenkt.
Torpedoboot Tiger (1929 - 1939, Einsatz während des spanischen Bürgerkrieges. Am 25.08.1939 in der Ostsee nachts durch Zerstörer Max Schultz gerammt und gesunken.


Kommandanten:

Kptlt. Kleve 10.58 - 07.61
LtzS Schuur, H. 07.61 - 08.61
Kptlt. Hamann, G. 08.61 - 09.61
LtzS Hess, S. 10.61 - 09.63
OltzS Eicke, E. 09.63 - 09.66
OltzS Walter, G. 10.66 - 03.69
OltzS Jacobs, D. 04.69 - 11.71 (ab Wechsel Kdt. Weihe)
OltzS Cordes, P. 11.71 - 03.74 (vorher Kdt. Weihe)
Kptlt. Dame, K-D. 04.74 - 01.75


Einzelheiten:

In der Vorbereitung auf die Übernahme der neuen Boote Klasse 148 wurden die älteren, zuerst auszumusternden Boote der Jaguar Klasse im 3. Schnellbootgeschwader zusammengeführt, während die noch besser erhaltenen zum 5. Schnellbootgeschwader gingen. In diesem Zusammenhang wechselte "Tiger" am 1.11.1971 zum 5. SG, die Besatzung übernahm dafür "Weihe" vom 5. SG.


Quellen:
wie bei 3. Schnellbootgeschwader
Hildebrand, Hans H. - Die deutschen Kriegsschiffe: Biographien, 3. Auflage, Herford o.J.
Lohmann, W. u. Hildebrand, H. H. - Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945, Bad Nauheim 1956
Fotos: SFltl.