Pinguin Taufe: 04.07.1960
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Ingeborg Krüder
(Witwe des gef. Kdt. Hilfskreuzer Pinguin)
Taufredner: KzS Beucke
Indienststellung: 28.03.1961
Kennung: P 6090
Rufzeichen: DBTW
Patenstadt:
Außer Dienst: 14.12.1972
Verbleib: Abgabe an Türkei, dort als Kilie i.D.
Klasse: 140-Jaguar

Traditionsvorläufer:

Hilfskreuzer Pinguin (1940 - 1941). Einsatz im Atlantik, Antarktis, Pazik und Indik. 08.05.1941 bei den Seychellen durch Kreuzer Cornwall versenkt.


Kommandanten:

OltzS Hahn 11.60 - 01.61
Kptlt. Mantey 02.61 - 12.62
LtzS Hage, R. 12.62 - 09.63
OltzS Zellner 10.63 - 09.65
OltzS Dachs 10.65 - 09.68
OltzS Schmalz 10.68 - 09.71
OltzS Braun 10.71 - 11.71 (ab Wechsel Kdt. Iltis)
OltzS Feldhoff 11.71 - 12.72 (vorher Kdt. Iltis)


Einzelheiten:

In der Vorbereitung auf die Übernahme der neuen Boote Klasse 148 wurden die älteren, zuerst auszumusternden Boote der Jaguar Klasse im 3. Schnellbootgeschwader zusammengeführt, während die noch besser erhaltenen zum 5. Schnellbootgeschwader gingen. In diesem Zusammenhang wechselte "Pinguin" am 1.11.1971 zum 3. SG., die Besatzung übernahm "Iltis" vom 3. SG.


Quellen:
wie bei 5. Schnellbootgeschwader
Hildebrand, Hans H. - Die deutschen Kriegsschiffe: Biographien, 3. Auflage, Herford o.J.
Fotos: Frank