Taufe: 26.01.1983
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Anna-Katharina Topmann
Taufredner:
Indienststellung: 16.12.1983
Kennung: P 6126
Rufzeichen: DRCJ
Patenstadt: Altena (von FRETTCHEN übernommen - 1966)
Außer Dienst: 16.11.2016
Verbleib:
Klasse: 143 A - Gepard

Traditionsvorläufer:

Schnellboot S 76 (1942 - 1945), Einsatz in der 8. Schnellbootflottille im Nordmeer, der 6. Schnellbootflottille im Kanal und in der Ostsee sowie der 2. Schnellbootschulflottille in der Ostsee.
Schnellboot FRETTCHEN (1962 - 1983), 7. Schnellbootgeschwader.


Kommandanten:

KKpt. Müller, D.D. 12.83 - 09.87
KKpt. Krambeer 10.87 - 03.90
Kptl. Henze 04.90 - 09.93
KKpt. Wehr 10.93 - 09.96
Kptlt. Schmidt-Thomée 10.96 - 09.97
Kptlt. Weichselgartner 10.97 - 09.00
Kptlt. Johannsen 10.00 - 09.03
Kptlt. Hey 10.03 - 05.06
KKpt. Glenewinkel 06.06 - 06.07
KKpt. Rosenhainer 07.07 - 09.10
KKpt. Swistek KKpt. 10.10 - 05.13
KKpt. Pfingst 05.13 - 11.16


Einzelheiten:

Am 01.10.1999 wechselte das Boot zum 2. Schnellbootgeschwader und kehrte nach dessen Auflösung am 28.06.2006 wieder zum 7. SG zurück.
Beim UNIFIL Einsatz im April 2007 schwere Havarie mit S 71 GEPARD. Erste Reparatur vor Ort, dann Rückkehr in die Heimat und Instandsetzung in der Peene-Werft Wolgast.


Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader
Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos: