Klasse 143 A

Die Boote des 7. SG

Allgemeines:
Taufe: 25.09.1981
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Ursula Bethge
Taufredner: VAdm. Bethge (Insp. Marine)
Indienststellung: 07.12.1982
Kennung: P 6121
Rufzeichen: DRCE
Patenstadt: Röthenbach a.d.Pegnitz (von GEPARD übernommen - 1977)
Außer Dienst: 12.12.2014
Verbleib: Deutsches Marinemuseum Wilhelmshaven
Klasse: 143A-Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 71 (1941 - 1943), Einsatz in der 8. Schnellbootflottille im Nordmeer und der 6. Schnellbootflottille im Kanal. Am 18.02.1943 vor Lowestoft durch britische Zerstörer versenkt.
Schnellboot GEPARD (1962 - 1982), 7. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:
KKpt. Thomsen 12.82 - 12.85
KKpt. Overdyn 01.86 - 04.88
KKpt. Bruhn 04.88 - 03.91
KKpt. Weißmann 04.91 - 09.92
KKpt. Brinkmann 10.92 - 01.93
KKpt. Böhlke 02.93 - 09.94
KKpt. Guckel 10.94 - 09.97
KKpt. Deertz 10.97 - 09.99
KKpt. Richter 10.99 - 09.01
unbesetzt 10.01 - 12.01
KptLt. Weise 01.02 - 09.02
KptLt. Liebich 10.02 - 09.04
KKpt. Schumann, A. 10.04 - 09.06
KKpt. Klaus 10.06 - 06.10
KKpt. Kübsch 07.10 - 09.12
KptLt. Münstermann 09.12 – 12.14.

Einzelheiten:
Beim UNIFIL Einsatz im April 2007 schwere Havarie mit S 76 FRETTCHEN. Erste Reparatur vor Ort, dann Rückkehr in die Heimat und Instandsetzung in der Kröger-Werft bis 17. April 2008.





Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos: Lürssen, Kalle Scheuch

Allgemeines:
Taufe: 08.02.1982
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Marianne v. Knobloch
Taufredner:
Indienststellung: 24.02.1983
Kennung: P 6122
Rufzeichen: DRCF
Patenstadt: Uelzen (Vom PUMA übernommen - 1966)
Außer Dienst: 14.12.2015
Verbleib:
Klasse: 143A-Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 72 (1942 - 1944), Einsatz in der 1. Schnellbootflottille im Schwarzen Meer. Am 19.08.1940 vor Sulina durch Luftangriff sowjetischer Bomber versenkt.
Schnellboot PUMA (1961 - 1982), 7. Schnellbootgeschwader

Kommandanten:
KKpt. Hagenauer, W. 02.82 - 09.84
KKpt. Siebold, H. 10.84 - 09.87
KKpt. Seemann 10.87 - 09.88
KKpt. Houben 10.88 - 11.90
Kptlt. Sperling 12.90 - 08.93
KKpt. Schröder 09.93 - 03.96
KKpt. Oxenfahrt 03.96 - 09.00
KKpt. Abry, P. 10.00 - 09.02
Kptlt. Krahnke 10.02 - 09.04
KKpt. Eidam 10.04 - 09.07
KKpt. Heinicke 10.07 - 07.09
Kptlt. Ertel 07.09 - 03.13
KKpt. Timm 03.13 - 12/15

Einzelheiten:
Keine.



Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos: SFltl.

Allgemeines:
Taufe: 08.12.1981
Bauwerft: Kröger
Taufpatin: Frau Waltraut Vohs
Taufredner: KAdm. Vohs (StvInsp. Marine)
Indienststellung: 28.04.1983
Kennung: P 6123
Rufzeichen: DRCG
Patenstadt: Pirmasenz (vom HERMELIN übernommen - 1977)
Außer Dienst: 16.11.2016
Verbleib:
Klasse: 143A-Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 73 (1942 - 1943), Einsatz in der 8. Schnellbootflottille im Nordmeer und der 6. Schnellbootflottille im Kanal. Am 16.08.1943 zusammen mit S 78 an Spanien übergeben. Dort als LT 21 i.D. Schnellboot HERMELIN (1961 - 1983), 7. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:
KKpt. Ahlgrimm, B. 04.83 - 02.86
KKpt. Andresen. T. 02.86 - 09.88
Kptl. Witt 10.88 - 03.92
unbesetzt 04.92 - 10.92
Kptlt. Uslar 11.92 - 03.95
Kptlt. Wanning, M. 03.95 - 09.96
Kptlt. Borchert, T. 10.96 - 09.99
KKpt. Geißler, T. 10.99 - 06.05
KKpt. Pape 07.05 - 09.06
KKpt. Steinweller 10.06 - 05.09
KKpt. Senebald 06.09 - 08.11
KKpt. Harms 09.11 - 09/13
KKpt. Tesch 10.13 - 11.16

Einzelheiten:
Keine.

Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos:

Allgemeines:
Taufe: 18.08.1982
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Karin Leister
Taufredner: Sts. Leister
Indienststellung: 14.07.1983
Kennung: P 6124
Rufzeichen: DRCH
Patenstadt: Kaiserslautern
Außer Dienst: 29.02.2012
Verbleib: Verkauft an Emder Werft und Dock GmbH
Klasse: 143 A - Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 74 (1942 - 1943), Einsatz in der 8. Schnellbootflottille im Nordmeer und der 6. Schnellbootflottille im Kanal. Am 04.11.1943 im Kanal nach Angriffen britischer Jagdbomber selbst versenkt.
Schnellboot NERZ (1961 - 1982), 7. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:
KKpt. Braun, B-J. 07.83 - 09.86
KKpt. Henschke 10.86 - 09.89
KKpt. Heßling 10.89 - 09.90
KKpt. Krause-Traudes 10.90 - 09.91
Kptlt. Böhlke 10.91 - 01.93
Kptlt. Haubner 02.93 - 09.95
Kptlt. Smeenk 10.95 - 09.97
Kptlt. Krahnke 10.97 - 09.99
Kptlt. Knecht 10.99 - 07.01
KKpt. Meyer, Christian 07.01 - 08.03
Kptlt. Harder 08.03 - 12.05
KKpt. Bodenstab 12.05 - 08.07
KKpt. Pfennig 09.07 - 06.10
Kptlt. Dubnitzki 07.10 - 05.11
Kptlt. Ermisch (i.V.) 05.11 - 02.12
Einzelheiten:
Keine.

Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos:

Allgemeines:
Taufe: 30.06.1982
Bauwerft: Kröger
Taufpatin: Frau Anneliese Schnoor
Taufredner:
Indienststellung: 29.09.1983
Kennung: P 6125
Rufzeichen: DRCI
Patenstadt: Bad Hersfeld (vom ZOBEL übernommen)
Außer Dienst: 16.11.2016
Verbleib:
Klasse: 143 A - Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 75 (1942 - 1943), Einsatz in der 8. Schnellbootflottille im Nordmeer und der 6. Schnellbootflottille im Kanal. Am 05.03.1943 vor Ijmuiden durch britische Jagdbomber versenkt.
Schnellboot ZOBEL (1961 - 1983), 7. Schnellbootgeschwader

Kommandanten:
KKpt. Stammerjohann 09.83 - 09.86
KKpt. Beyer 10.86 - 09.88
KKpt. Macholl 10.88 - 09.91
Kptlt. Niemann 10.91 - 09.94
KKpt. Büsching 10.94 - 09.98
KKpt. Böttcher 10.98 - 07.02
KKpt. Weise, E. 07.02 - 09.03
Kptlt. Woywode 10.03 - 09.06
KKpt. Feld 10.06 - 06.08
KKpt. Hayn 07.08 - 03.12
KptLt Dubnitzki 03.12. - 09.13
KptLt Tippner 09.13. - 07.15
KKpt Thimm 07.15. - 11.16

Einzelheiten:
Keine.

Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos:

Allgemeines:
Taufe: 26.01.1983
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Anna-Katharina Topmann
Taufredner:
Indienststellung: 16.12.1983
Kennung: P 6126
Rufzeichen: DRCJ
Patenstadt: Altena (von FRETTCHEN übernommen - 1966)
Außer Dienst: 16.11.2016
Verbleib:
Klasse: 143 A - Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 76 (1942 - 1945), Einsatz in der 8. Schnellbootflottille im Nordmeer, der 6. Schnellbootflottille im Kanal und in der Ostsee sowie der 2. Schnellbootschulflottille in der Ostsee.
Schnellboot FRETTCHEN (1962 - 1983), 7. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:
KKpt. Müller, D.D. 12.83 - 09.87
KKpt. Krambeer 10.87 - 03.90
Kptl. Henze 04.90 - 09.93
KKpt. Wehr 10.93 - 09.96
Kptlt. Schmidt-Thomée 10.96 - 09.97
Kptlt. Weichselgartner 10.97 - 09.00
Kptlt. Johannsen 10.00 - 09.03
Kptlt. Hey 10.03 - 05.06
KKpt. Glenewinkel 06.06 - 06.07
KKpt. Rosenhainer 07.07 - 09.10
KKpt. Swistek KKpt. 10.10 - 05.13
KKpt. Pfingst 05.13 - 11.16

Einzelheiten:
Am 01.10.1999 wechselte das Boot zum 2. Schnellbootgeschwader und kehrte nach dessen Auflösung am 28.06.2006 wieder zum 7. SG zurück.
Beim UNIFIL Einsatz im April 2007 schwere Havarie mit S 71 GEPARD. Erste Reparatur vor Ort, dann Rückkehr in die Heimat und Instandsetzung in der Peene-Werft Wolgast.

Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos:

Allgemeines:
Taufe: 14.12.1982
Bauwerft: Kröger
Taufpatin: Frau Ingrid Giermann
Taufredner: KzS Giermann
Indienststellung: 22.03.1984
Kennung: P 6127
Rufzeichen: DRCK
Patenstadt: Werne (vom DACHS übernommen - 1976)
Außer Dienst: 29.02.2012
Verbleib: Verkauft an Emder Werft und Dock GmbH
Klasse: 143 A - Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 77 (1942 - 1943), Einsatz in der 5. Schnellbootflottille im Kanal. Am 25.07.1943 westlich Ostende im Gefecht mit britischen MGBs gesunken.
Schnellboot DACHS (1961 - 1983), 7. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:
Kptlt. Pohl, F. 03.84 - 09.85
KKpt. Riewerts 10.85 - 06.89
Kptl. Krijnski 07.89 - 09.93
KKpt. Scholz 10.93 - 09.96
Kptlt. Feldhusen 10.96 - 09.98
Kptlt. Faltin 10.98 - 09.00
Kptlt. Schümann 10.00 - 07.02
Kptlt. Ciliax 08.02 - 09.04
KKpt. Hitzemann 10.04 - 07.08
Kptlt. Jäkel 08.08 - 11.10
Kptlt. Dubnitzki 12.10 - 02.12

Einzelheiten:
Am 01.10.1999 wechselte das Boot zum 2. Schnellbootgeschwader und kehrte nach dessen Auflösung am 28.06.2006 wieder zum 7. SG zurück.

Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos: Frank

Allgemeines:
Taufe: 08.06.1983
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Ilse Wellershoff-Schuur
Taufredner: KzS Schuur (Kdr. SFltl.)
Indienststellung: 23.05.1984
Kennung: P 6128
Rufzeichen: DRCL
Patenstadt: Duisburg
Außer Dienst: 18.12.2014
Verbleib: Auflieger in Warnemünde als schwimmendes
Ersatzteillager
Klasse: 143 A - Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 78 (1942 - 1943), Einsatz in der 4. Schnellbootflottille im Kanal. Am 16.08.1943 mit S 73 an Spanien übergeben, dort als LT 22 i.D.
Schnellboot OZELOT (1963 - 1984), 7. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:
KKpt. Hass, H. 05.84 - 09.85
KKpt. Miltzlaff, P. 10.85 - 09.89
KKpt. Miller 10.89 - 09.91
KKpt. Swiatek 10.91 - 06.94
KKpt. Kölling 07.94 - 09.97
Kptlt. Trauzettel, S. 10.97 - 07.00
KKpt. Thiele, M. 08.00 - 09.03
KKpt. Harnack 10.03 - 03.07
KKpt. Küttler 04.07 - 06.10
KKpt. Lahl 07.10 - 07.12
KptLt. Dohrn 07.12 - 12.14

Einzelheiten:
Am 01.10.1999 wechselte das Boot zum 2. Schnellbootgeschwader und kehrte nach dessen Auflösung am 28.06.2006 wieder zum 7. SG zurück.

Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos:

Allgemeines:
Taufe: 08.08.1983
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Freda-Maria Liebig
Taufredner: FAdm. G. Liebig
Indienststellung: 12.07.1984
Kennung: P 6129
Rufzeichen: DRCM
Patenstadt: Ratingen (von WIESEL übernommen - 1973)
Außer Dienst: 14.12.2015
Verbleib:
Klasse: 143 A - Gepard

Traditionsvorläufer:
Schnellboot S 79 (1942 - 1945), Einsatz in der 4. und 6. Schnellbootflottille im Kanal und in der Ostsee sowie der 1. Schnellbootschulflottille in der Ostsee und Skagerrak. Abgabe an die USA, später Norwegen. Dort als T 58 und Musvaagen i.D.
Schnellboot WIESEL (1961 - 1984), 7. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:
KKpt. Graichen, B. 07.84 - 03.87
KKpt. Richter 04.87 - 11.89
KKpt. Fritz 11.89 - 09.91
Kptlt. Ullmann 10.91 - 09.92
Kptlt. Tautges 10.92 - 09.95
KKpt. Dienst, C. 10.95 - 03.97
Kptlt. Kusch 04.97 - 09.99
Kptlt. Gabrys, T. 10.99 - 06.02
KKpt. Bürkner 07.02 - 10.05
KKpt. Werner 11.05 - 04.08
KKpt. Dr. Zarthe 05.08 - 06.09
Kptlt. Mansfeld 07.09 - 05.11
KKpt. Königsmark 06.11 - 02.14
KKpt. Münstermann 10.14 - 09.15

Einzelheiten:
Am 01.10.1999 wechselte das Boot zum 2. Schnellbootgeschwader und kehrte nach dessen Auflösung am 28.06.2006 wieder zum 7. SG zurück.


Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos:

Allgemeines:
Taufe: 05.10.1983
Bauwerft: Lürssen
Taufpatin: Frau Allmut Fromm
Taufredner: VAdm. Fromm (Bef. Flotte)
Indienststellung: 13.11.1984
Kennung: P 6130
Rufzeichen: DRCN
Patenstadt: Verden (von HYÄNE übernommen - 1967)
Außer Dienst: 16.11.2016
Verbleib:
Klasse: 143 A - Gepard

Traditionsvorläufer:
Kanonenboot Hyäne (1860 - 1871), Einsatz im deutsch-dänischen Krieg, danach Vorpostendienst in der Jade.
Kanonenboot Hyäne (1879 - 1919), Einsatz vor Südamerika, in Ostasien und vor der Ost- und Westküste Afrikas. Danach Vermessungsschiff, u.a. Adlergrund, und Wachtschiff vor der Eider.
Schnellboot S 80 (1942 - 1944), Einsatz in der 2. Schnellbootflottille im Kanal und in der 5. Schnellbootflottille in der Ostsee. Am 01.09.1944 vor Viborg nach Minentreffer gesunken.
Schnellboot HYÄNE (1962 - 1984), 7. Schnellbootgeschwader.

Kommandanten:
KKpt. Hennings, B. 11.84 - 07.87
KKpt. Stephenson, A. 08.87 - 12.89
KKpt. Vollers 12.89 - 09.92
Kptlt. Walter 10.92 - 12.94
KKpt. v. Heimann, A. 01.95 - 02.98
Kptlt. Kunz, M. 03.98 - 07.01
KKpt. Franz, C. 08.01 - 09.04
KptLt. Jäger 10.04 - 09.07
KptLt. Dr. Meixner 10.07 - 04.09
unbesetzt 05.09 - 08.09
Kptlt. Fitschen 09.09 - 07.11
KKpt. Preuß 08.11 - 08.14
KptLt. Pauker 08.14 - 11.16

Einzelheiten:
Am 01.10.1999 wechselte das Boot zum 2. Schnellbootgeschwader und kehrte nach dessen Auflösung am 28.06.2006 wieder zum 7. SG zurück.

Quellen:
wie bei 7. Schnellbootgeschwader Hildebrand, Hans H. - Die deutschen Kriegsschiffe: Biographien, 3. Auflage, Herford o.J. Hümmelchen, Gerhard - Die deutschen Schnellboote im zweiten Weltkrieg, Hamburg 1996
Fotos